Vereinsnews - Naitschau

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportverein


Vereinsnews

Sportler der SG Naitschau beim Athenmarathon
Unterwegs auf geschichtsträchtiger Strecke
Jährlich gibt es sicher hunderte Marathonläufe mit hunderttausenden Teilnehmern und bestimmt hat jeder Lauf für sich etwas Besonderes. Einen gibt es, der sich zurecht „ der Authentische „ nennen darf – der Athenmarathon. Eine über 2500-jährige Geschichte. Im Jahr 490 v. Chr. hatten die Athener in einer Schlacht bei Marathon die zahlenmäßig mehrfach überlegenen persischen Invasoren geschlagen. Der Legende nach schickten die Sieger einen Boten namens Pheidippides auf die etwa 40 Kilometer lange Strecke nach Athen, um die Siegesnachricht zu überbringen. Das schaffte er mit letzter Kraft und brach tot zusammen. Vor diesem historischen Hintergrund fand 1896, bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, der erste olympische Marathonlauf statt. Seit 1983 gibt es den Athenmarathon in der heutigen Form über die inzwischen klassische Distanz von 42,195 km.
Bei der 36. Auflage am 11. November 2018 waren auch drei Läufer aus Naitschau und Zeulenroda dabei. Bei der Anmeldung zum Lauf und Organisation der Reise konnten Frank Eitel, Otto Nöller (beide SG Naitschau ) und Renè Markert aus Zeulenroda noch nicht ahnen, dass der Lauf neben der Geschichtsträchtigkeit eine weitere Bedeutung erhalten sollte. Im Juli 2018 war es zu verheerenden Waldbränden in der Region gekommen, bei denen 99 Menschen ums Leben kamen und viele Häuser und Wälder niederbrannten. Um den Wiederaufbau und Aufforstung zu unterstützen werden Spendengelder und ein Teil der Einnahmen verwendet. Die Bevölkerung dankte es den Läufern an der Strecke sehr emotional.
Kurz nach 9 Uhr waren knapp 19.000 Läuferinnen und Läufer auf die doch anspruchsvolle Strecke gegangen.
Bei km 5 ging es in einer Schleife um eine Statue des Pheidippides, die allerdings gemessen an der Bedeutung recht unscheinbar wirkt. Von Km 10 bis 32 geht es praktisch immer leicht bergauf. Dazu kamen mit höher steigender Sonne noch Temperaturen über 20 Grad, was bei Langstrecken nicht optimal ist. Der Beifall und die Bravo- Rufe der Zuschauer spornten an.
Die gesamte Organisation des Laufes und die Versorgung der Läufer waren perfekt. Nach über 42 km dann der Höhepunkt : Zieleinlauf ins Panathinaiko – Stadion. Um 330 v. Chr. erstmals errichtet und Austragungsort der Panathenäischen Spiele der Antike, anläßlich der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 von Grund auf erneuert ( im alten Stil der Hufeisenform ) und schon damals und auch 2004 Ziel der Marathonläufe und nun Ziel des Athenmarathons, in Sichtweite die Akropolis – Gänsehaut pur, unvergesslich. Und das Schicksal des Pheidippides blieb den Läufern erspart.
Ach so: gewonnen haben wieder die Kenianer.
SG  Naitschau Laufgruppe (Bilder privat)
Mitgliederversammlung SG Naitschau e. V. mit Wahl des Vorstandes
Am 23. März 2018 fand im Vereinszimmer die Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft Naitschau statt.
Nach der Begrüßung erfolgte der Rechenschaftsbericht des Vereinsvorsitzenden Holger Mittenzwei zum Jahr 2017.
In fünf Sportarten sind 75 Sportlerinnen und Sportler im Verein aktiv. Im Tischtennis spielt die Männermannschaft im Wettkampfbetrieb in der 3.Kreisliga Greiz. Die Abteilung Fußball stellt mit 29 Freizeitkickern den stärksten Bereich. Zum Ende des Jahres erhöhte sich die Mitgliederzahl. Vor allem jugendliche Spieler für Fußball und Tischtennis kamen dazu. Über die sportlichen Aktivitäten in den Abteilungen hinaus, über die später berichtet wurde, organisiert der Verein Veranstaltungen für Jedermann.
Die Radwanderung im Juni, die über zwei Strecken sowohl sportlich ambitionierte als auch Genussradler ansprach. Das Fußballturnier, das gemeinsam mit dem Jahresfest der Vogtlandwerkstätten stattfand. Die Pilzwanderung im Pöllwitzer Wald mit unserem Pilzberater Christoph Hempel. Das Nichtaktiventurnier im Tischtennis mit großer Beteiligung. Der Kirmestanz im November, der durchaus mehr Gäste verdient hätte.
Insgesamt schöne Angebote für Vereinsmitglieder und Bewohner von Naitschau und Umgebung. Damit bereichern wir das dörfliche Leben.
Ein ganz besonderer Höhepunkt im September war das 50-jährige Bestehen der Tischtennis-Abteilung. Die Tischtennisspieler feierten gemeinsam mit ihren Gründern der Sektion das Jubiläum. Sportlich haben ehemalige und jetzige Spieler beim Doppelturnier ihre Kräfte gemessen.  Die Festveranstaltung wurde zum Anlass genommen, Sportfreunde zu ehren und sich für ihre ehrenamtliche Arbeit zu bedanken.
Holger Mittenzwei ging weiter auf gute Kooperationen mit der Schule Langenwetzendorf im Volleyball und der Schule Naitschau im Tischtennis ein.
Für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung dankte der Vereinsvorsitzende u. a. der Gemeindeverwaltung Langenwetzendorf, der FFW Naitschau und Zoghaus, den Vogtlandwerkstätten, der Agrargenossenschaft Werkstatt Naitschau, dem Kreissportbund Greiz und allen Spendern.
In den Berichte der Abteilungen wurde auf Ergebnisse 2017 und Vorhaben für 2018 eingegangen. So konnten die Fußballer u. a. mehrere erfolgreiche Teilnahmen an Turnieren bilanzieren. Zur Tradition geworden sind die Turniere beim Greizer SV, in Geilsdorf, das Spiel gegen die AH- Mannschaft Langenwetzendorf und das eigene Turnier in Naitschau.
Die Laufgruppe verzeichnete erfolgreiche Teilnahmen an regionalen und überregionalen Läufen. Zur Tradition gehören die Läufe Greizer Straßenlauf, Pausaer Erdachsenlauf, Oberelbemarathon, Rennsteiglauf und der Spendenlauf in Zeulenroda.
Die Step- Aerobic Frauensportgruppe trainiert regelmäßig montags ihre Fitness. Die Übungsstunde wird hervorragend von Diana Große geleitet.
Im Bericht der Schatzmeisterin konnte eine solide finanzielle Situation des Vereins konstatiert werden.
Der bisherige Vorstand mit der Schatzmeisterin wurde durch die Mitglieder entlastet.
In der anschließenden Vorstandswahl wurde Holger Mittenzwei als Vereinsvorsitzender, Michael Berauer als Stellvertreter/ Schriftführer, Anke Berauer als Schatzmeisterin, sowie Harald Horlbeck und Otto Nöller als Vorstandsmitglieder bestätigt. Sie leiten den Verein in den nächsten zwei Jahren.
Auch im Jahr 2018 sind wieder die Durchführung der Radtour (03. Juni), Großfeldspiel Fußball in Langenwetzendorf (25. Mai 18.00 Uhr), Fußballturnier ( 01. September), Nichtaktiven-Tischtennis-Turnier und Familienwandertag im Oktober geplant.
Über die Ausrichtung des Kirmestanzes im November wurde heiß diskutiert. Trotz ansprechend  ausgeschmückten Saal und guter Tanzmusik gab es nur wenige Besucher. Wir stellten uns die Frage: Wenn kein Bedarf mehr für kulturelle Veranstaltungen da ist, wollen wir dann wieder diesen hohen ehrenamtlichen Arbeitsaufwand betreiben? Es gab Stimmen,  Für und Wieder. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.
Nach Abschluss des offiziellen Teils der Mitgliederversammlung wurden noch angeregte Gespräche geführt.
Holger Mittenzwei
SG Naitschau
Den Bericht als PDF-Datei finden sie hier...
 
09.12.2018
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü